Umweltzertifizierte Gebäude

Swegon hat verschiedene Umweltzertifizierungen für Gebäude ermittelt und festgelegt, inwieweit diese Anforderungen für die Produkte von Swegon gelten bzw. diese betreffen.  

Um die Vorgaben für Baumaterial, den schrittweisen Verzicht auf gefährliche Stoffe und die Reduzierung von Emissionen zu erfüllen, hat Swegon komplett ausgefüllte Bauprodukte-Erklärungen vom Typ BVD-3 zum Ziel. Innerhalb Schwedens werden diese von Sunda Hus oder Byggvarubedömningen bewertet und stellen eine Vorgehensweise dar, die von den Kunden sowie den verschiedenen o.g. Instituten akzeptiert/befürwortet wird.

Weitere Einzelheiten dazu, wie Swegon den verschiedenen Anforderungen gerecht wird, finden Sie hier:

Bauschutt: Wir sind Mitglied bei FTI und Interseroh (siehe Zertifikate/Bescheinigungen) und kommen auf diese Art und Weise unseren Verpflichtungen bezüglich der Transportverpackungen nach. Nach Möglichkeit werden Standard-EURO-Paletten verwendet; sollte dies nicht möglich sein, stellen wir selbst Paletten aus wärmebehandeltem Holz her (Erfüllung der Vorgaben gemäß ISPM 15). Die Verpackungsmengen werden optimiert, um sicherzustellen, dass die Produkte unbeschädigt ihr Ziel erreichen.

Baumaterial: Unser Ziel ist, uns über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu gefährlichen Stoffen zu informieren, die sich in dem von uns verwendeten Material befinden können. Wir erstellen Bauprodukte-Erklärungen (BVD-3) für unsere Produkte und lassen dann sowohl Sunda Hus als auch Byggvarubedömningen ihre unabhängigen Bewertungen durchführen. Beim Materialeinkauf stellen wir hohe Anforderungen an unsere Zulieferer, damit sichergestellt ist, dass unsere Produkte die vorschriftsmäßigen Bestandteile haben und dass sie den EU-Anforderungen in Form von u.A. REACH und RoHS entsprechen, die auch unsere Kunden nachfragen.

Siehe Erklärungen/Zertifikate für alle Produkte

Emissionen: Die wichtigsten Bestandteile unserer Produkte sind Stahlblech und geringe Mengen Kunststoff, die keinerlei Schadstoffe absondern. Das Verkleidungssystem für unsere Fassadengeräte besteht aus Spanplatten höchster Qualität, Typ E1, die ein Minimum an Formaldehyd emittieren und daher für den Einbau in Räumlichkeiten anerkannt sind, für die hohe Emissionsvorgaben gelten.

Energieverbrauch: Swegon arbeitet ständig an der Entwicklung neuer, energieeffizienter Produkte mit intelligenten Steuerausrüstungen, die den Energieverbrauch für unsere Kunden reduzieren – durch effiziente, bedarfsgesteuerte Lüftung, Kühlung und Erwärmung über Wassersysteme.

Gebäudeseitige Verunreinigungen: Unsere Produkte wirken sich nicht auf Verunreinigungen im Gebäude aus, weder während der Bauphase noch während seiner Lebensdauer. Bei späteren Renovierungs- oder Abrissarbeiten ist es wichtig zu wissen, woraus das Gebäude besteht. Hier stehen wir jederzeit mit unseren korrekten, bewerteten BVD-3-Erklärungen für unsere Produkte unterstützend zur Verfügung.

Halogenfreie Produkte: Durch unser aktives Engagement beim Austausch von halogenhaltigen Komponenten (Brom, Chlor). Am größten ist die Nachfrage nach halogenfreien Kabeln, was bedeutet, dass keine PVC-Kabel verwendet werden dürfen. Weitere u.U. halogenhaltige Komponenten sind Leisten und Schläuche aus PVC. Auch Isoliermaterial kann Halogene enthalten. Elektronikkomponenten enthalten Halogene, wenn sie zwecks Flammschutz PBDE (polybromierte Diphenylether) enthalten.

Halogenfrei lt. IEC-Definition = Konzentration von jeweils Chlor und Brom < 900 ppm und Chlor+Brom < 1500 ppm. Test von halogenfreiem Gas lt. IEC 60754 (gilt für Kabel)

Raumklima: „Swegon – Unsere Mission ist die Schaffung eines optimalen Raumklimas für Mensch und Umwelt.“ Und dafür setzt sich unsere ganze Organisation leidenschaftlich ein!

Logbuch für verbautes Material: Dadurch dass sowohl Sunda Hus als auch Byggvarubedömningen unsere Produkte bewertet haben, können diese Organisationen den Bauherren verschiedene Arten von Logbüchern anbieten, anhand derer die lebenslange Umweltbelastung eines Gebäudes bei Renovierungs- und Abrissarbeiten sichergestellt werden kann.

Nanopartikel: Die durch Nanopartikel verursachte Umweltgefährdung wird unter Forschern diskutiert, daher werden auch alle unsere Produkte nach Möglichkeit diesbezüglich untersucht. Nanopartikel kommen in vielen Stoffen natürlich vor, diese fallen nicht unter die marktseitigen Vorgaben. Als gefährlich werden Nanopartikel in Form von Zusätzen betrachtet. Unsere Informationen werden laufend aktualisiert, um sicherzustellen, dass unsere Produkte keine frei zugesetzten Nanopartikel enthalten.

Radongehalt: Durch die initiale Unterstützung bei der Dimensionierung der für die Beseitigung eventueller Radonstrahlung in Gebäuden erforderlichen Luftvolumenströme und die anschließende Lieferung der benötigten Produkte, vom Lüftungsgerät bis hin zu Raumprodukten.

Transporte: Wir haben Verträge mit den von uns beauftragten Spediteuren. Diese geben die durch unsere Transporte verursachte jährliche Umweltbelastung nach Norm EN 16258 an. Bei Ausschreibungen ist die Umweltbeeinträchtigung eine feste Größe, damit gerade diese transportbedingten Umweltbelastungen minimiert werden können. Die beauftragten Spediteure werden angehalten, nach Möglichkeit jeden LKW für jeden Transport optimal zu beladen.

Schrittweiser Verzicht auf gefährliche Stoffe: Durch die ständige Zusammenarbeit mit den Materiallieferanten, durch unsere eigene Materialwahl und die Zusammenarbeit mit z.B. Sunda Hus und Byggvarubedömningen sind wir in der Lage, erfolgreich die Stoffe herauszufinden, die von der EU in der einen oder anderen Form als Gefahrenstoffe klassifiziert sind. Der überwiegende Teil dieser Stoffe lässt sich ersetzen, ohne dass dies zu Lasten der Funktion geht. Bei anderen ist es schwieriger.