Kühlung eines Einkaufzentrums – aber nicht auf dem herkömmlichen Weg

Das nachhaltige Bauprojekt „Das Gerber“ in Stuttgart

Nach über sieben Jahren Planungszeit und dreieinhalb Jahren Bauzeit wurde am 23.09.2014 das „GERBER“ unteranderem von der Stuttgarter Schauspielerin Nathalie Wörner eröffnet. Das dreigeschossige Einkaufszentrum mit integrierter Tiefgarage, Wohnungen und Büros wurde von dem Berliner Architekten Professor Bernd Alber entworfen und umgesetzt. Das moderne Einkaufszentrum, welches im Süden von Stuttgart, dem alten Gerberviertel liegt, begeistert seit dem Herbst 2014 alle Stuttgarter mit seiner neuzeitlichen und zugleich an das Viertel angepassten Architektur, den trendigen Labels und dem vielfältigen kulinarischen Angebot.

Verkaufsfläche 86.000 m² / 86 Ladengeschäfte
Wohnungen mit Wohnfläche von ca. 9.000 m²
Büros auf 7.000 m² / Arbeitsplätze für ca. 400 Menschen

Die Fakten

Seit der Eröffnung im September 2014 bietet „Das Gerber“ in Stuttgart einen innovativen Mix aus Gewerbe-, Büro- und Wohnflächen und ist als Einkaufszentrum bei den Stuttgartern und den unzähligen auswertigen Besuchern sehr beliebt.
 
Das diese Luftbehandlung hier mit optimalem Nutzen bei geringstmöglichen Energieaufwand geschehen muss, ist aus ökologischem Sicht und der Betrachtung der anfallenden Betriebskosten besonders bedeutsam. Speziell für die Kühlung der Gebäudeflächen wurden diese Aspekte bereits in der Planungsphase mit berücksichtig und machten es erforderlich Systemmöglichkeiten in Betracht zu ziehen, die diesen Anforderungen gerecht werden.
Maßgeblich stand hier die Überlegung im Mittelpunkt, dass speziell für die Gewerbeflächen mit einer ganzjährigen Kühlung, aufgrund interner Wärmelasten, gerechnet werden muss. Mit diesem Hintergrund und der Tatsache, dass die durchschnittlich geringe Ganzjahrestemperatur in Deutschland den Einsatz der Freikühlung geradezu auf den Plan bringt, war die Entscheidung gefallen.

Realisierung effizienter mechanischer Kühlsysteme mit optimaler Freikühlung!

JPF_151013_2784.JPG

Technikraum im „Gerber“

JPF_151013_2858.JPG

Kaltwassererzeuger mit Schraubenverdichter

JPF_151013_3264.JPG

Dach des Einkaufszentrums mit Rückkühlern

Technik im Überblick

2 x Kaltwassererzeuger Wasser/Wasser mit Schraubenverdichtern und gleitender Freikühlung
      Typ: OMEGA V ECHOS HE 49.2 EIS LN (je 580 kW)
2 x Kaltwassererzeuger Wasser/Wasser mit Schraubenverdichtern
      Typ: OMEGA V ECHOS A 95.2 (je 930 kW)
1 x Kaltwassererzeuger Wasser/Wasser mit Schraubenverdichtern
       Typ: OMEGA V ECHOS A 76.2 (660 kW)
1 x Kaltwassererzeuger Wasser/Wasser mit Schraubenverdichtern
       Typ: OMEGA V ECHOS HE 53.2 LN (520 kW)
15 x Rückkühler
       Typ: Airblue EKNC / ETLC (je 150 bis 420 kW)

Betriebskostenersparnis mit Freikühlung

Die Betriebskosten einer Kälteanlage spielen eine wesentliche Rolle bei der Investitionsplanung. Vorausschauend sollten Folgekosten für den Betreiber und Ressourcenschonung berücksichtigt werden.
Die Lösung zur Kosteneinsparung heißt gleitende Freikühlung.
Bereits bei Außentemperaturen von 5 °C sinken durch die verminderte Leistungsaufnahme eines Kaltwassererzeugers mit gleitender Freikühleinrichtung die Betriebskosten um über 50 %.

Produkte

omega_echos.jpg

Omega V Echos