Wissenswertes zur Lufteinblasung

Damit Luft in einen Raum gelangen kann, muss sie einen sogenannten Luftauslass passieren. Dabei handelt es sich um eine Vorrichtung zur Lufteinblasung, die in verschieden Ausführungen erhältlich ist. Bei der Funktion lässt sich zwischen verschiedenen Hauptgruppen unterscheiden, aber da es sich um ein Raumprodukt handelt, sind Lufteinlässe meist in mehreren Ausführungen abhängig von Hauptgruppe, Installationsweise und Design erhältlich.

Düsenluftauslässe

Diese Auslässe sind mit zahlreichen Düsen (meist aus Kunststoff) versehen, die die Luft passieren lassen. So entstehen Düsenstrahlen, die für eine gute, schnelle Luftdurchmischung sorgen, was sich besonders bei untertemperierter Luft anbietet. Wenn sich die Düsen individuell drehen lassen, kann man das Verteilungsbild steuern und somit höchstmöglichen Komfort erzielen. 

Leitschienenauslässe

Auslässe mit leitschienenförmigen Elementen, die durch eine Wulst rückwärtig an den Auslassöffnungen entstehen. Durch diese Schienen lässt sich die Luft einfacher zu allen Öffnungen hin verteilen. Leitschienenauslässe haben meist längliche Öffnungen oder Lochbilder. Sie sind für niedrige Untertemperaturen geeignet und haben eine hohe Luftvolumenstromkapazität.

Perforierte Luftauslässe

Luftauslässe mit Löchern oder einem Gitter zum Passieren der Luft. Bei perforierten Luftauslässen ist die Mitte undurchdringlich gestaltet, sodass die Luft nach außen gedrückt wird. Sie sind für große Luftvolumenströme geeignet.

Schlitzauslässe

Schlitzauslässe werden auch Konusverteiler genannt und bestehen normalerweise aus einer Art Scheibe, die die zugeführte Luft zu den Spalten an den Außenseiten des Auslasses hin verteilt. Die Raumluft bewegt sich mit der einströmenden Zuluft mit, was eine gute Durchmischung der Luft bewirkt.