Mietshäuser und Wohnanlagen, dezentrale Lösung

Anders als bei zentralen Lösungen erhält bei dezentralen Lüftungslösungen jede Wohnung ein eigenes Lüftungssystem. Bei diesem Konzept ist es wichtig, den optimalen Standort für die Lüftungsgeräte zu finden, damit Ansprüche an sowohl Wartungsfreundlichkeit als auch Zugang erfüllt werden können.

Standortwahl für das Lüftungsgerät bisweilen eine Herausforderung

In der Regel ist es am einfachsten, das Lüftungsgerät im Badezimmer, in der Küche oder einem anderen geeigneten Raum zu installieren. Dies bietet den Vorteil, dass die Bewohner die Lüftung selbst regeln können.

 

Als Alternative hierzu kann das Gerät auch im Treppenhaus montiert werden. Dies bietet den Vorteil, dass der Hausmeister bzw. die Lüftungsfachfirma bei Service- und Wartungsarbeiten keinen Zugang zur Wohnung haben muss.

Luftstrom in der Dunstabzugshaube ausnutzen

Die Installations- und Anschaffungskosten lassen sich senken, wenn der Abluftventilator des Lüftungsgerätes auch für die Dunstabzugshaube verwendet wird. Die Dunstabzugshaube kann aber auch über einen Schacht oder die Hauptleitungskanäle an einen zentralen Dachventilator angeschlossen werden.

Außen- und Fortluft durch die Außenwand oft die beste Lösung

Wenn die Außen-/Fortluft des jeweiligen Lüftungsgeräts durch die Außenwand geführt werden kann, ist dies in der Regel die einfachste Lösung. Ist dies problematisch, kann man stattdessen Schächte oder die Hauptleitungskanäle nutzen, abhängig von der Gebäudekonstruktion, von Ansprüchen an die Optik und bereits vorhandenen technischen Installationen.

Örtliche Vorschriften beachten!

Beachten Sie stets die geltenden lokalen Bauvorschriften; beispielsweise kann es verboten sein, die Fortluft über die Außenwand ins Freie zu leiten. Es kann auch verboten sein, die Fortluft der Dunstabzugshaube durch das Lüftungsgerät zu führen.

Bisweilen sind zudem spezielle Maßnahmen zum Schutz vor Luftübertragung, Schallübertragung und Brand vorgeschrieben.